JagdhausLogo
Sachsens Dörfer
(c) für das Logo: Siri Köppchen

Jagdhaus Kössern - Barockes Kleinod im Muldental
Die Webseiten des Vereines
DAS JAGDHAUS
Dorfentwicklungs- und Kulturverein Kössern / Förstgen e. V.

 

Besucher seit 30.01.2001

Counter/Zähler

Unsere Sponsoren
Unsere Spender
Sie wollen online spenden?

Veranstaltungen und andere Ergebnisse unserer Arbeit

Wir wollen (das aktuellste zuerst - ohne Anspruch auf Vollständigkeit) zeigen,
was wir tun, um unsere Vereinssatzung mit Leben zu erfüllen:

 


Der Samstag, 17.06.2017, war ein ereignisreicher Tag in Kössern. Die Sportgemeinschaft feierte 70 Jahre Vereinsjubiläum, der etwas jüngere Jagdhausverein hatte sich in die Schar der Gratulanten eingereiht, der Tag der Offenen Gartenpforte und die Vernissage „Art de la Musique“ mit Werken von Nissan Engel lockte viele Besucher an. Das Konzert „Östliche Romanzen“ mit der Sopranistin Olena Tokar und dem Pianisten Igor Gryshyn bildete den Höhepunkt des Tages. (Bericht) • Die LVZ berichtete am 20.06.2017 (Artikel).

Oldtimer-Rallye
Am 28. Mai 2017 lud der Lions Club Leisnig zur 12. Oldtimer-Rallye ein. Mit dem Erlös der Rallye werden gemeinnützige Projekte in unserer Region unterstützt.
Start war 10.00 Uhr am Markt in Leisnig, die Fahrt ging über Böhlen - Jagdhaus Kössern - Kloster Nimbschen - Grimma - Schloss Hubertusburg - Schrebitz - Gallschütz - Naundorf und zurück nach Leisnig (Markt).
Das Jagdhaus bot die perfekte Kulisse für die prächtig herausgeputzten Automobile. (Bericht)
 

Musikalische Kostbarkeiten von Barock bis Celli - Rock für vier bis zwölf Violoncelli, so die Ankündigung des Ensembles. Dann waren es sogar 13 Cellisten, die im Festsaal des Jagdhauses am 13. Mai 2017 zu hören waren. Ein besonderes Klangerlebnis - alles andere als alltäglich … (Bericht)


Der Einladung zur diesjährigen Frühlingswanderung „Auf den Spuren der Bronzezeit“ am 7. Mai 2017 waren fast siebzig Wanderfreunde gefolgt. Wanderführer Johannes Zschoche führte uns bei prächtigem Wanderwetter durch den Thümmlitzwald. Dass die Spuren der Bronzezeit tatsächlich so deutlich sichtbar sind, hat viele Wanderfreunde in Erstaunen versetzt. Wir bedanken uns bei Johannes Zschoche für seine interessanten Erläuterungen. (Bericht)

Mit dem Konzert „Beethoven und Frankreich“ am 30. April 2017 fanden die Violinistin Kathrin ten Hagen und der Pianist Alexander Meinel großen Anklang beim Publikum. Das Konzert war der zweite Teil eines dreiteiligen Zyklus. Die Zugabe gestattete einen kleinen Vorgeschmack auf das für das folgende Jahr geplante Konzert „Beethoven und Spanien“... (Bericht)

Karfreitag, 14. April 2017 war die Pianistin Lydia Maria Bader im Festsaal des Jagdhauses zu Gast. Ihr thematisch interessant aufgestelltes Programm mit dem Titel „Erde -Wasser - Wind - Feuer“, charmant moderiert von der Pianistin selbst, begeisterte das Kösserner Publikum. (Bericht)


Die Kinder und Jugendlichen des Centrum musicum sind in jedem Jahr zweimal zu hören. Das Frühlingskonzert fand am 8. April 2017 statt. Der Zuspruch und auch das Lampenfieber war, wie immer, groß … (Bericht)

Die Musikerinnen und Musiker des Leipziger Symphonieorchesters im Festsaal des Jagdhauses begrüßen zu dürfen, stellt immer einen besonderen Höhepunkt im Konzertjahr dar. Am 2. April 2017 war es wieder soweit.(Bericht

Donnerstag, 23.03.2017 - „Von Einem, der auszog, das Hören zu lernen“
Ein Konzert-Theaterprogramm für Kinder im Grundschulalter mit Musik aus früher Romantik (insbesondere von Robert Schumann) zum Zuhören und Mitspielen - Deliciae Theatrales (Bericht)

Die Musikcafés zum Frauentag haben eine lange Tradition. Am elften und zwölften März 2017 war es wieder soweit. (Bericht)

Ein ereignisreicher Tag war der 26. Februar 2017 für das Jagdhaus und seine Gäste. Der Leipziger Antiquar und Auktionator Dr. Michael Ulbricht war zu Gast, über sechzig Druckgrafiken, Bildern und Gemälden hatte er im Gepäck. Große Namen der Kunstgeschichte waren vertreten: Arbeiten von Max Klinger, Otto Dix, Marc Chagall, Pablo Picasso, Joseph Beys zum Beispiel. Arbeiten von Künstlern, die man sich bisher nur an der Wand eines Museums vorstellen konnte und die man nun mit nach Hause hätte nehmen können…
Ab 11 Uhr lagen die Arbeiten zur Besichtigung aus. Viele Besucher nutzten dieses Angebot, verhaltener lief die Auktion selbst. (Bericht)
Das sich anschließende Konzert war ein faszinierender Glücksfall. Wohl die meisten hatten von der Musikerin und Komponistin Marie Jaëll noch nicht gehört, zu Unrecht, wie sich herausstellte. Die Pianistin und Buchautorin Cora Irsen brennt für diese Musik und auch für das Leben dieser selbstbewussten Frau. Mit betörenden Tonmalereien und großer Leidenschaft, mit expressivem Spiel und großer Differenzierungskunst zog die Pianistin uns in ihren Bann. Die Lesung aus der von Cora Irsen verfassten Biografie „Die charmante Unbekannte“ sorgte dafür, das Marie Jaëll für uns nun keine Unbekannte mehr ist.
Danke Cora Irsen! (Bericht)

„Allemallachen“ hieß es am 12. Februar im Jagdhaus in Kössern. Und es ist dem Kabarettisten Meigl Hoffmann und seinem Pianisten Karsten Wolf tatsächlich auch gelungen – alle haben mal gelacht, viele sogar mehrmals, anhaltend. Auf das Kösserner Publikum ist eben Verlass! Nur der eine oder andere Sketch war eher so beschaffen, dass einem das Lachen glatt im Halse stecken blieb. Als Mitarbeiter des Leipziger Zoos begeisterte Meigl Hoffmann ebenso, wie als Facility Manager. Wir sollten die abschließenden Worte des Künstlers bedenken, lachen macht gesund und glücklich und schlechte Laune aus der Steckdose braucht kein Mensch, auch kein Dresdner… (Bericht)

Unterhaltsam und abwechslungsreich war der Abend am 29.01.2017 mit Gunther Emmerlich, Sänger, Schriftsteller und Entertainer, wie er im Buche steht, auch in seinem dritten nun vorgelegten Buch mit dem Titel „Spätlese – eine Rücksicht ohne Vorsicht“, aus dem er las. (Bericht)


Das Jahr 2017 begann mit einem Klavierabend der Sonderklasse. Prof. Alexander Meinel gastierte am 15. Januar gemeinsam mit der Sopranistin Melanie Eggert und dem Pianisten Gabriel Smallwood, einem seiner Studierenden an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“.(Bericht)

Zum Jahresende erlebten rund 80 Besucher am 30.12.2016 ein Klangfeuerwerk. Das Trio Milon bezauberte mit temperamentvollen Rhythmen und bot den wunderschönen Abschluss eines erfolgreichen Veranstaltungsjahres. (Bericht).
Herzlichen Dank an alle Gäste und Künstler, die uns im Jahr 2016 die Ehre gegeben haben.

Die Lesung “Märchen unterm Weihnachtsbaum” lockte mehr Erwachsene als Kinder am 17.12.2016 in das Jagdhaus. Sie lauschten Aurelia und Benno, die deutsche, amerikanische, russische und mazedonische Geschichten erzählten und mit Ringelnatz’ “Vom Schenken” die besinnliche Stunde beschlossen. (Bericht). Am 19.12.2016 berichtete die Leipziger Volkszeitung über die Veranstaltung (Artikel).

Am Freitag, den 16.12.2016, gab es die schon zur Tradition gewordene Danke-Schön-Veranstaltung mit den aktiven Ehrenamtlichen des Vereines. Im weihnachtlich geschmückten Festsaal fanden sich über 20 Menschen zusammen, ließen das Jahr Revue passieren und erfreuten sich am Klavierspiel von Nagham und Ghazal Haji Darwish, den von uns betreuten syrischen Mädchen, die im Centrum Musicum ihre Kenntnisse und Fähigkeiten vertiefen können. Ein liebevoll angerichteter Imbiss und viele Beiträge der Teilnehmer machten den Abend zum gelungenen Ereignis. (Danke-Schön-Bild)

 “Tannenduft und Glockenklang” waren die Musikcafés am 10. und 11.12.2016 überschrieben. Sabine Richter, Magdalena Schotte, Clemens Posselt und Ralf Schippmann sorgten für weihnachtliche Stimmung, Kaffee und Kuchen für zufriedene Gäste (Bericht).

Zum traditionellen Klaviernachmittag mit den Eleven des Centrum Musicum im Jagdhaus Kössern kamen am Samstag, den 03.12.2016 über 60 Besucher und sie lauschten den jungen Künstlern im weihnachtlichen Ambiente des Barocksaales. Die Einnahmen kamen der Erhaltung des Jagdhauses zugute. Dank dem Betreiber der Klavierschule, Olaf Böhme, dem Publikum und den Organisatoren (Bericht).

“Spanish Mode” bot am 27.11.2016 ein musikalisches Überraschungspaket von Christmas Songs bis Swing. Rund 50 Zuschauer spendeten Applaus. Der Weihnachtsbaum zierte den Saal - schliesslich war 1. Advent. (Bericht).

Die Jahresmitgliederversammlung am 24.11.2016 sah 25 Teilnehmer. Es konnte eine insgesamt positive Bilanz gezogen werden. Nach lebhafter Diskussion wurde der bisherige Vorstand entlastet und ein neuer Vorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. Helge Goerz wurde für die langjährige Vorstandstätigkeit gedankt, sie hat sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Neu ist Frau Margitta Penke hinzugekommen. Hier können Sie die “Vorständler” und ihre Kontaktdaten sehen.

Zum Konzert am 12.11.2016 war der Festsaal des Jagdhauses zu Kössern sehr gut besucht.
Der Weltklassepianist Igor Gryshyn hatte den Klavierabend zugunsten eines serbischen Kinderheimes, in dem Kinder mit körperlichen und physischen Behinderungen betreut werden, angeregt.
Olena Tokar (Sopran), Publikumsliebling der Leipziger Oper, sowie die Preisträgerin vieler internationaler Wettbewerbe, Nadiya Zelyankova (Mezzosopran), hatten ebenfalls ihre Teilnahme zugesagt.
So wurde der Abend zu einem zweistündigen Feuerwerk der Klavier- und Sangeskunst auf einem wohl nicht zu übertreffenden Niveau. Und das Spendenergebnis konnte sich sehen lassen: 1360,10 Euro. (Bericht)
Am 15.11.2016 erschien hierzu ein Artikel in der Leipziger Volkszeitung.
Drei Tage später erreichte uns ein Brief von Herrn Rohland aus Grimma, den Sie hier lesen können.
Sie können Videomitschnitte des Konzertes hier sehen.

Am 29.10.2016 schlug Kaoru Maruyama das Publikum mit dem Klavierabend “Der Luft von Leipzig” in ihren Bann. Sie spielte mit großer Konzentration und Präzision und gleichzeitig mit viel Leidenschaft, ausdrucksstark und gefühlvoll. Werke von Bach, Schumann, Grieg und anderen interpretierte sie in meisterlicher Weise. (Bericht)

“Nuit d’étoiles” - ein französischer Liederabend mit der Sopranistin Manuela Simmler und der Pianistin Mónica Presno - hatte am 16.10.2016 im Festsaal des Jagdhauses eine zahlreiche und begeisterte Zuhörerschaft. (Bericht)

„Wo Kaiser Wilhelm und Prinz Albrecht von Preußen in aller Munde sind“, so titelte die LVZ in ihrem Beitrag über den Apfeltag in Kössern am 1. Oktober 2016. (Bericht) und LVZ-Artikel

Das Leipziger Symphonieorchester war am Donnerstag, den 22. September 2016 im Jagdhaus in Kössern zu Gast. Und mit ihm zweihundert Grundschüler der Schulen der Region. “Peter und der Wolf” stand auf dem Programm und die Kindersinfonie von Leopold Mozart. Beides Stücke, die nicht nur Kindern ein großes Vergnügen bereiten können, auch die Musiker des Orchesters und Dirigent Gabriel Venzago hatten sichtlich Spaß an ihrer Musik. (Bericht)

Für die Liebhaber der Alten Musik war das Konzert des Ensembles „La Moresca“ am Sonntag den 18. September ein echter Höhepunkt.
Claudia Hoffmann begeisterte mit ihrem Spiel auf historischen Violinen und der keltischen Harfe ebenso wie Petra Burmann mit Theorbe und Barockgitarre. Mit Kapsperger (1580-1651), Böddecker (1607-1683) und Biber (1644-1704) standen Komponisten auf dem Programm, die vermutlich auch bei den Festen des Oberhofjägermeisters Wolf Dietrich von Erdmannsdorff im Jagdhaus gespielt wurden. Traditionelle irische Musik und Tänze aus Schottland und dem Cornwall ergänzten das Programm. (Bericht)

Zum Tag des Offenen Denkmals am 11.09.2016 konnten wir wiederum weit über 100 Besucher begrüßen. Benno von Muldenknick führte in seiner Rolle als Kammerdiener des Bauherrn durch die Räume und erzählt auf heitere Weise Wissenswertes über Geschichte und Architektur des Hauses. Im Garten bei hausgebackenem Kuchen und herrlichem Sonnenschein konnten sich unsere zahlreichen Gäste auch ein wenig fürstlich fühlen …
(Bericht)

Das erste Konzert nach der Sommerpause am 4. September 2016 brachte uns einen Hauch der großen, weiten Welt nach Kössern. Die alten Songs von Frank Sinatra waren zu hören. Frank Metz, besser bekannt als Tonelli, verlieh dem Altmeister seine Stimme. An seiner Seite, spielfreudig und überzeugend, der Saxophonist Torsten Walthe und am Piano Tilo Augsten. Mit Zwischenbeifall würdigte das Publikum die virtuosen Improvisationseinlagen beider Musiker. Ein volles Haus, ein tolles Konzert, ein begeistertes Publikum – besser kann der Saisonstart nicht gelingen. (Bericht)

Dorffest am 03.09.2016 mit viel Spaß und Spiel und der Abendüberrasschung: Die nächtliche Beleuchtung des Jagdhauses wurde gezündet. Nun erstrahlt es mit seiner sanierten Fassade auch in der Dunkelheit. Die LVZ hat darüber berichtet. Sehen Sie selbst: (Artikel und Leitartikel vom 08.09.2016).

Jan Hübler präsentierte Reiseeindrücke aus Siebenbürgen am 02.07.2016. Das Viertelfinalspiel der Europameisterschaft hat der Besucherzahl nicht gut getan. Dennoch bekam der Vortragende herzlichen Beifall.
(Bericht).

Mit dem TANABE-Quartett ging die musikalische Frühjahrssaison im Jagdhaus zu Ende. Am 19.06.2016 gastierten die vier Ausnahmestreicher vor einem begeisterten Publikum. (Bericht)

“Die Hüpfende Hanna” lud am 04.06.2016 Groß und Klein ins Jagdhaus. selbst die jüngsten Zuhörer folgten ganz konzentriert dem Programm, welches pädagogisch klug immer wieder für einen Wechsel sorgte zwischen Klavierspiel, Theater- und Tanzeinlage, Gesang und der Möglichkeit, mitzusingen und zu spielen. (Bericht)

“Jeder Morgen könnte mir fehlen” - ein szenischer Liederabend am 21.05.2016 berührte die Gäste. (Bericht)

Die Frühlingswanderung am 01.05.2016 führte 65 Wanderer erneut in den Thümmlitzwald, diesmal “Auf den Spuren der barocken Jagd”. (Bericht)

Die erste Veranstaltung im eigenen Hause nach langer Umbauphase: am 30.04.2016 begrüssten wir Prof. Rolf-Dieter Arens zum Musikalischen Gespräch im Festsaal. (Bericht)

Am 23.04.2016 erfreute Martina Rellin die Zuhörer mit Passagen aus ihrem Buch “Göttergatten” und verriet, was Männer wirklich über Frauen denken. (Bericht)

Unser diesjähriger Vereinsausflug führte uns am 16.04.2016 hinter die Kulissen der Leipziger Oper und vermittelte interessante Einblicke in die gewaltige Arbeit, die hinter einer Aufführung steckt. Anschließend geriet die Oper TOSCA zum gemeinsamen Erlebnis im traditionsreichen Haus. (Bild)

Am 09.04.2016 erklangen Violinsonaten Ludwig van Beethovens als erster Teil eines Zyklus’.
Wir erlebten ein überragendes Konzert, das mit Bravorufen und viel Beifall vom Publikum honoriert wurde. Die Geigerin Katrin ten Hagen brillierte mit ergreifender Reinheit des Spiels, Verinnerlichung, Ausdrucksstärke und technischer Meisterschaft. Sie wurde begleitet am Flügel
mit ebensolcher Perfektion von Professor Alexander Meinel.
Ein gelungener Abend. (Bericht)

Als “Frühlingsklänge” waren die traditionellen Auftritte der jungen Musiker aus dem Centrum musicum am
2. April 2016 tituliert. (Bericht)

Am 1. April 2016 haben über 50 Besucher im Rittergut Kössern an der Lesung und Erstvorstellung von
 "Kabbelsee" teilgenommen und viel Beifall gespendet. Ein gelungener Abend. (Bericht)

Der Klavierabend “Plausibilis” mit dem indischen Pianisten Pervez Mody sah im Rathaussaal zu Grimma am 25.03.2016 ein hochinteressiertes Publikum, das der meisterhaften Interpretation von Werken des russischen Komponisten Alexander Skrjabin begeistert folgte. Standing Ovations und zwei Zugaben beschlossen den Abend. (Bericht)

Am 18.03.2016 erhielt Kössern von der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen die Urkunde und das Werbeschild als einer der 18 anerkannten Urlaubsdörfer Sachsens. Wir haben uns die Marke “Dorf der Baumeister” gegeben, die das Wirken von Matthäus Daniel Pöppelmann und Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff sowie die baulichen Initiativen Wolf Dietrich von Erdmannsdorf widerspiegeln. Die Stadt Grimma veröffentliche hierzu eine Presserklärung, die wir hier ungekürzt und unverändert anzeigen.
Am 23.03.2016 berichtete die Leipziger Volkszeitung darüber. Den Artikel können Sie hier einsehen.

Einige Bilder sollen den Fortschritt der Sanierung dokumentieren, so wie er sich Mitte März 2016 darstellt (Fotos).

Mit zwei gut besuchten Vorstellungen am 12. und 13. März 2016 haben wir die Tradition der Musikcafés zum Frauentag fortgesetzt. Piotr Czajkowski und Konstantin Nazarov boten ein heiteres Programm, das Kuchenbüffet wurde intensiv in Anspruch genommen (Bericht).

Am 28.02.2016 hat uns Christoph Schenker Einblick gewährt in seine „Cellosophy“, Klangwelten des modernen Cellospieles, eine Sammlung einzigartiger Songs und atmosphärischer Instrumentals- ausschließlich auf einem Cello gespielt, ergänzt von moderner Technik wie einer Loopstation. Das Publikum hat sich mit begeistertem Beifall bedankt. (Bericht)

Eigentlich sollte Meigl Hoffmann am 14.02.2016 mit “ALLEMALLACHEN” eine Best-Off-Veranstaltung bieten.
Ein Wintereinbruch in China verhinderte, dass er von dort rechtzeitig wieder in Deutschland ankam.
Eingesprungen ist dankenswerter Weise das Central Kabarett mit dem Programm „Warm up fürs Burn out“.
Wir danken unserem Publikum für die Flexibilität und hoffen, das sich die Zuschauer gut amüsiert haben.
Dem Beifall und dem Gelächter nach zu urteilen, war dem so.
Das Programm ALLEMALLACHEN wird nachgeholt. Sobald ein Termin gefunden ist, werden wir Sie informieren.
(Bericht)

Das Publikum zeigte sich am 30.01.2016 begeistert, drei exzellente Musiker und ganz sicher auch die Auswahl der Musikstücke sorgten für ein besonderes Erlebnis bei “Aller guten Dinge sind drei”.
Die beiden japanischen Pianistinnen Chizuru Böhme und Kanako Sekiguchi und Joachim Schäfer mit seiner Trompete brachten die Brandenburgischen Konzerte Nr. 1 und 2 und die Orchestersuite Nr. 3 zu Gehör. Wir erlebten drei Musiker in großer Harmonie, technisch souverän, stilsicher und sensibel in ihrer Interpretation. Dieses Konzert stellte einen Höhepunkt der Konzertreihe im Jagdhaus Kössern dar.
(Bericht)

Das erste Konzert im Jahre 2016 sah am 14.01.2016 das Duo Sassoni im Rittergut Kössern, unserer Ausweichspielstätte während der Sanierung. Es bot einen wunderschönen Liederabend. (Bericht)

Zum Jahresausklang gaben die Dresdner Salondamen am 29.12.2015 vor einem begeisterten Publikum eine mit viel Applaus bedachte Vorstellung mit Filmmusik des vergangenen Jahrhunderts und anderen Köstlichkeiten (Bericht). Die Leipziger Volkszeitung widmete dem Ereignis einen umfänglichen Artikel.

Am 13.12.2015 überzeugten Isabell und Bernd Brückner mit ihren Saxophondarbietungen im Konzert “Bach und mehr” die Zuhörerschaft im Rittergut Kössern (Bericht)

Der Gitarrenvirtuose Frank Fröhlich unterhielt am 29.11.2015 die Zuhörer im Rittergut aufs trefflichste. Das Publikum dankte mit lang anhaltendem Beifall. (Bericht)

Am 07.11.2015 hieß es “Glanz und Gloria” - die schönsten Melodien der Welt.
Maria Penc (Sopran), Konrad Debski (Tenor), Simon Musiol (Klavier) verzauberten mit ihren Darbietungen mehr als hundert Besucher. (Bericht)

Das Gunter Schoß, der bekannte Schauspieler und Moderator trug im Rittergut Kössern am 25.10.2015 aus Franz Fühmanns Werken vor. Die “Göttergeschichten” führen die zahlreichen Zuhörer in die griechische Antike zurück.(Bericht)

Am 04.10.2015 haben wir zum ersten Mal zur öffentlichen Apfelernte im Jagdhausgarten eingeladen. Der Erfolg hat uns überrascht. Rund 200 Besucher kamen. Sie pflückten und schüttelten von den Apfelbäumen, was das Zeug hielt und freuten sich am schönen Wetter und noch schöneren Ambiente. (Bericht)

Die Herbst- und Wintersaison begann am 26.09.2015 mit dem Herbstkonzert von Igor Gryshyn (Klavier) und Olena Tokar. Das musikalische Ereignis der Sonderklasse wurde im Rittergut Kössern aufgeführt, weil der Jagdhaussaal wegen der Sanierungsarbeiten noch nicht wieder für Veranstaltungen genutzt werden kann. Wir konnten viele Gäste begrüßen (Bericht).

Die Außentreppe wurde Mitte September abgebaut, damit kann auch der Westgiebel sein historisches Aussehen wiederbekommen. (Bild)

Zum Tag des Offenen Denkmals am 13.09.2015 konnten wir etwa 270 Gäste im Jagdhaus begrüßen. Die traditionellen Führungen mit Benno von Muldenknick, Aurelia von Caterstein und Cäcilia vom Thümmlitzwald fanden erneut viele interessierte Zuhörer. (Bild)

Im August 2015 erschien die Broschüre STADTSCHÖNHEITEN SACHSEN. Darin ist dem Jagdhaus ein mehrseitiger Beitrag gewidmet. Der Prospekt kann kostenfrei unter
www.sachsen-tourismus.de
bestellt werden

Am 03. 08.2015 besuchte uns die Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Frau Petra Köpping
Wir stellten ihr das Jagdhaus, unsere Programme und Perspektiven vor. Gemeinsam berieten wir, welchen Beitrag der Verein zur Willkommenskultur und zur Einbeziehung von Flüchtlingen in das kulturelle Leben unserer Region leisten könnte. Im vor kurzem verabschiedeten Förderprogramm Sachsens finden sich Gedanken und Ansätze, die wir mit Inhalten füllen werden. (Bild)

Viel Beifall ernteten am 20. Juni 2015 Kathleen Ziegner (Sopran) und Johannes Dehning (Klavier) beim Lieder- und Operettenabend “Singet nicht in Trauertönen” (Bericht)

Am 12. Juni 2015 sind die Gerüste gefallen, die Fassade erstrahlt in neuem Glanz.
Die LVZ berichtete am 20.06.2015 darüber.

Am Vorabend des Internationalen Kindertages gab es mit dem Programm “Hans im Glück” eine Vorstellung für Jung und Alt. Ein Theater-Puppenstück begeisterte die Zuschauer (Bericht)

Fast 50 Wander- und Naturfreunde fanden sich am 30.05.2015 am Jagdhaus ein, um an der von Johannes Zschoche geführten Wanderung “Auf den Spuren der Braunkohle” teilzunehmen. Sie führte vom ehemaligen Schacht Leipnitz zum Schacht Seidewitz. (Bericht).

Der 1. Vorsitzende unseres Vereines, Bernd Wagner, wurde anlässlich der Veranstaltung “ Grimma sagt Danke” am 29.05.2015 vom Oberbürgermeister mit dem Ehrenwappen der Stadt Grimma und dem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt ausgezeichnet. Die LVZ berichtete darüber, ebenso die Grimmaische Rundschau. (siehe auch weitere Bilder)

Am Vereinsausflug zum Barockschloss Lichtenwalde nahmen am 17. Mai 2015 rund 20 Mitglieder und andere Interessenten teil. Die Führungen durch die Gebäude und den sehenswerten Park haben Spaß gemacht und viel Wissenswertes vermittelt (Bilder).

Im Mai 2015 haben wir unsere Broschüre “Kössern und Förstgen - Geschichte und Geschichten”, die im Jahre 2004 erstmalig erschien, erneut aufgelegt. Die LVZ berichtete darüber in einem Artikel am 22.05.2015.

Am 16.05.2015 beging der Thümmlitzwaldchor sein Festkonzert anlässlich des 50-jährigen Bestehens im Jagdhaus. Wir haben herzlichst gratuliert.

Valeria Shishkova mit ihrer wunderbaren Stimme, begleitet von zwei ukrainischen Gitarrespielern und einem Geiger sorgte mit ihren ergreifenden Liedern am 10.05.2015 für tolle Atmosphäre im Jagdhaus Kössern. Zigeunermusik aus Russland findet viele Zuhörer, das Haus war ausverkauft. (Bericht)

Thomas Rühmann trat am 26.04.2015 auf - nicht im weißen Kittel, sondern mit einem Roman unter dem Arm, „Die Entdeckung der Langsamkeit“. Dazu die Virtuosität eines Tobias Morgenstern – sein Akkordeon rief das Tosen des Wassers herbei. (Bericht)

Zu einem Klaviernachmittag mit Jungen Pianisten hatten Centrum musicum und Jagdhausverein am 25.04.2015 geladen. (Bericht)

Der Karfreitag (03.04.2015) sah einen vollen Saal mit einem begeisterten Publikum, das der Pianistin Kaoru Maruyama Standing Ovations darbrachte (Bericht). Als Zugabe brachte sie "Impromptu Nr. 3" von Franz Schubert zu Gehör.

Das Barockkonzert des Ensemble RESONANTIA fand am 15.03.2015 ein sachkundiges und zufriedenes Publikum. (Bericht)

Am 14.03.2015 erschien in der LVZ ein Artikel zum Jagdhaus Kössern und den Plänen im Jahr 2015. (hier als PDF).

Zwei ausverkaufte Veranstaltungen und ein begeistertes Publikum, das war das Musikcafé zum Frauentag am 08.03.2015 mit Alexander Voigt, Paula Antal und Jörg Leipold. (Bericht)

Kräftiger Beifall und Bravo-Rufe belohnten Kathrin ten Hagen und Alexander Meinel bei “Salut de Paris”, einem Konzert für Violine und Klavier am 21.02.2015 (Bericht)

 Knapp 100 Zuhörer folgten der Lesung “Aus Träumen wurden Meilen” mit Bernd Wagner und der Saxophonistin Isabell Brückner am 14.02.2015 (Bericht). Die LVZ veröffentlichte hierzu einen Artikel am 16.02.2015, den Sie hier ansehen können.

Ein gut gefüllter Saal bewies das Interesse des Publikums und die Aktualität des Programms beim Otto-Reutter-Abend mit Meigl Hoffmann am 8. Februar 2015. (Bericht)

 Die Leipziger Volkszeitung brachte am 26.01.2015 einen Beitrag von Rudolf Priemer zur Sanierungsgeschichte des Jagdhauses Kössern, den Sie hier ansehen können.

Die Zuhörer bei “PIANO ROYAL” mit Tobias Forster spendeten begeisterten Beifall für das virtuose Spiel des Pianisten am 25.01.2015 (Bericht).

Die neue Saison begann mit einem Riesenerfolg der Künstler Pjotr Czajkowski und Konstantin Nazarov. Russische Lieder und sakrale Musik fanden den uneingeschränkten Beifall im ausverkauften Festsaal des Jagdhauses. (Bericht). Am 12.01.2015 erschien dazu auch ein Bericht in der LVZ.

In zwei gut besuchten Veranstaltungen boten Ursula Karusseit und Nicole Haase am 20.12.2014 eine szenische Lesung zur Weihnachtszeit. (Bericht). Die LVZ berichtete am 22.12.2014 zur Veranstaltung (zum Artikel).

Am 19.12.2014 wurde, wiederum in der LVZ, berichtet, dass der Grimmaer Stadtrat grünes Licht für weitere 280.000,- € gegeben hat, die in Fluchttreppe, Fenster und Wärmedämmung investiert werden. Danke!

In der Leipziger Volkszeitung vom 16.12.2014 erschienen gleich zwei Artikel zum Jagdhaus: ein erfreulicher zur Fortsetzung der Sanierung und ein weniger erfreulicher zu den Kürzungen der Fördermittel im Jahre 2015.

Am 21.11.2104 veröffentlichte die LVZ einen umfangreichen Bericht zur Sanierung des Jagdhauses zu Kössern (zum Artikel).

Das Centrum Musicum im Jagdhaus Kössern lud am 16.11.2014 zum Klaviernachmittag mit Jungen Pianisten Zeit. Viele Besucher folgten dem Programm mit Interesse und Anteilnahme.
(Bericht).

Der Peter-Hacks-Abend am 15.11.2014, dargeboten von Gunter Schoß und dem Gitarristen Frank Fröhlich, fand in einer Doppelvorstellung ein begeistertes Publikum. Die LVZ berichtete darüber am 17.11.2014
(Bericht).
Zudem gab es auch Reaktionen von Besuchern, die sie hier nachlesen können.

Am 13.11.2014 fand im Jagdhaus die ordentliche Mitgliederversammlung unseres Vereines statt.
(Bericht)

“Poetische Klangbilder”
- die Veranstaltung am 31.10.2014 vereinte die Themen Poesie, Malerei und Musik.
(Bericht)

Edith Piaf und ihr Leben waren das Thema des Abends am 11.10.2014.
Veranstaltungsort war das Soziokulturelle Zentrum in Grimma.
(Bericht). Die LVZ berichtete am 14.10.2014 zu diesem Ereignis (PDF-Ansicht).

Am 27.09.2014 bestimmte das heitere Forellenquintett das Geschehen im Festsaal. (Bericht)

Der Tag des Offenen Denkmals am 14.09.2014 sah wieder eine erfreuliche Anzahl von Besuchern im Jagdhaus, auch zu den traditionellen Führungen im barocken Kostüm. (Bericht)

Zum Auftakt zur zweiten Jahreshälfte, einem Konzert mit Klezmermusik am 07.09.2014 fanden sich über fünfzig Besucher im Jagdhaus ein und feierten die Künstler mit langem herzlichen Beifall. (Bericht).
Es war die erste Veranstaltung unter den Bedingungen der Sanierung. Die Gäste freuten sich, dass die Arbeiten ihen Anfang genommen haben und versprachen, uns dieTreue zu halten.

Das Wandelkonzert “Vom Jagdhaus zum Rittergut” fand am 14.06.2014 viele begeisterte Zuhörer (Bericht).

Am 01.06.2014 wurde “Peter und der Wolf” als Familienkonzert dargeboten. (Bericht).

Mehr als 60 Gäste zollten beim Brecht-Kreisler-Liederabend am 18.05.2014 den Künstlern Michael Ransburg und Clemens Kröger herzlichen Beifall (Bericht).

Am 17.05.2014 zeigten junge Pianisten des centrum musicum im Jagdhaus Kössern ihr Können (Bericht).

Am 14.05.2014 nahmen wir in Oberhausen aus den Händen von Frau Anita Freund und Herrn Magnus von Erdmannsdorff barocke Möbelstücke als Dauerleihgabe aus dem Nachlass unserer Schirmherrin entgegen. (Bericht)

Die Übergabe des Fördermittelbescheids durch die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Frau Sabine von Schorlemer, in Höhe von 134.181,50 EUR aus Struktur- und Investitionsmitteln des Sächsischen Kulturraumgesetzes für die teilweise Sanierung des Jagdhauses Kössern am 12.05.2014 wurde zu einem Höhepunkt unseres Vereinslebens. (Bericht)
Die Leipziger Volkszeitung berichtete am 13.05.2014 darüber.

Die Wanderung zu den Quellen im Thümmlitzwald am 10.05.2014 wurde von Johannes Zschoche unterhaltsam und sachkundig geführt. Rund 40 Teilnehmer erfreuten sich an der Natur und auch am Picknick beim Wettinstein (Bericht)

Am 27.04.2014 boten Igor Gryshyn (Klavier) und Olena Tokar (Gesang) das “besondere Konzert” Die Moderation hatte Olaf Böhme übernommen. (Bericht)

Das traditionelle Karfreitagskonzert sahen über 40 Besucher, die dem Ensemble SLAVICA herzlichen Beifall spendeten (Bericht). Die LVZ berichtete über die Veranstaltung in ihrer Ausgabe vom 22.04.2014

Am Donnerstag, dem 17.04.2014 berichtete die LVZ, dass sich auch der Kulturraum Leipziger Raum an der Sanierung mit einer namhaften Summe beteiligt.

Am Dienstag, dem 15.04.2014 erschien in der LVZ ein großer Artikel zur Sanierung des Jagdhauses und am gleichen Tag ein Interview in den Nachrichten von MDR 1- RADIO SACHSEN.
Wenn Sie auf die Links klicken, werden die Dateien sicht- bzw. hörbar.

Die “Perlen der vierhändigen Klaviermusik” begeisterten das Publikum im gut besuchten Festsaal am 30.03.2014. Das Duo „tastiera armonica“ mit den Schwestern Angelika Eysermans und Eva Schreyer-Puls spielten Werke von Mozart, Grieg, Debussy, Ravel und erzählten kleine Geschichten zur Musik (Bericht).

“Frühling in Wien” - fast Sommer in Kössern. Am Frauentag und am darauffolgenden Sonntag war der Festsaal ausverkauft, die beiden Veranstaltungen trafen auf ein begeistertes Publikum.
Kaffee und Kuchen mundeten wie immer. (Bericht)

So groß war die Nachfrage zum Kästner-Abend mit Astrid Höschel-Bellmann, Dieter Bellmann und Stefan König, dass wir zwei Veranstaltungen am 22.03.2014 organiseren konnten. Beide waren ausverkauft, die LVZ berichtete am 24.03.2014 darüber.

Gut besucht war das Konzert “Romantik und Leidenschaft” mit dem Leipziger Klavierquartett am 09.02.2014 (Bericht).

Am 8.2.2014 haben über 120 Besucher (mehr passten nicht in den Saal) den Vortrag von Bernd Wagner über seinen großen Ostseetörn verfolgt.
Fast zwei Stunden hörten sie interessiert zu und es gab viele, viele positive Rückmeldungen.
Die LVZ hat am 10.02.2014 darüber berichtet (Beitrag)
Positiver Effekt: das ganze war als Benefiz angelegt, über 600,- € flossen als Spende zum Verein.

Große Nachfrage bestand für das Otto-Reutter-Programm des Leipziger Kabarettisten Meigl Hoffmann, begleitet von Karsten Wolf am Klavier am 26.01.2014 (Bericht)

Den Jahresauftakt bildete das Konzert mit Kathrin ten Hagen und Alexander Meinel am 12.01.2014 (Bericht)

 Mit dem Doppelkonzert des Trio LiMuSin ging am 27.12.2013 die Konzertsaison im Jagdhaus zu Ende. (Bericht)

Der Russische Weihnachtsabend am 15.12.2013 erreichte ein zahlreiches Publikum, das mit viel Applaus für die Darbietungen bedankte (Bericht)

Am 30.11.2013 gab die Pop-Gesangsklasse der Musikschule Muldental eine Probe ihres Könnens im Festsaal. (Bericht)

Das Musikcafé im Voradvent am 27.11.2013 wurde sehr gut angenommen. Benno von Muldenknick unterhielt die Gäste mit Barockgeschichten, Kaffee und Kuchen fanden reichen Zuspruch und Sabine Richter & Clemens Posselt boten musikalische Unterhaltung vom Feinsten (Bericht).

Zwei ausverkaufte Veranstaltungen mit Gunter Schoß und Frank Fröhlich zeigten ganz große Sprach- und Gitarrenvirtuosen im Festsaal. Die LVZ berichtete am 19.11.13 darüber.

Unsere Jahresmitgliederversammlung konnte am 14.11.2013 wieder eine gute Bilanz ziehen.
Jörn-Heinrich Tobaben stellte die Vision “Rittergut Kössern”, die in großen Teilen schon Realität wurde, vor. (Bericht)

Gut besucht war am 09.11.13 der Klavierabend mit Jungen Pianisten des Centrum Musicum im Jagdhaus. Die LVZ berichtete darüber am 11.11.2013.

Große Begeisterung weckte das Ensemble Resonantia mit FORTUNE MY FOE, einem Renaissance-Konzert zum Reformationstag bei den Besuchern (Bericht).

Fast 20 Tanzpaare erlebten Livemusik mit dem Duo MonaCo am 20.10.2013 im Festsaal. (Bericht)

Der Barde Matthias Brade unterhielt das zahlreiche Publikum aufs Köstlichste beim Musikcafé am 13.10.2013 (Bericht)

Werke von Verdi und seinen Zeitgenossen standen im Mittelpunkt des Konzertes am 22.09.2013. Das Würzburger Trio Bell’Arte wurde mit viel Beifall bedacht. (Bericht)

Am Sonntag, 08.09.13, zum Tag des offenen Denkmals, gab es historische Führungen mit Benno von Muldenknick und Aurelia von Caterstein samt Cafétafel mit hausgebackenem Kuchen und anschließend eine musikalische Lesung "Geschichten vom Kursächsischen Hof" von und mit Andrea Martin (Erzählung) und Julia Lehne (Harfe & Gesang). Die LVZ berichtete darüber am 09.09.2013 (Bericht).

Tatjana Meissner erzählte am 26.05.13 in ihrer Comedy-Lesung “Herr Möslein ist tot” herzerfrischend und komödiantisch überzeichnet von einer Reise in die ostdeutsche Vergangenheit (Bericht).

Das Familienkonzert “Hausmusik heute” am 05.05.13 stand im Zeichen von Musik & Tradition vom Mittelalter bis zur Gegenwart (Bericht)

Die Wanderung auf historischen Spuren durch den „Thimmlitz“ am 04.05.2013 führte unter Leitung von Johannes Zschoche durch den herrlichen Thümmlitzwald (Bericht)

Das Münchner Gitarren Trio gab am 21.04.2013 unter dem Titel “Virtuose Gitarrenmusik im Wandel der Zeiten” ein Konzert (Bericht).

Am 20.04.13 zeigten Junge Pianisten des centrum musicum ihr Können (Bericht).

Trotz unösterlichem Wetter kamen am Karfreitag (29.03.2013) so viele Gäste zum Klavierkonzert mit Igor Gryshyn und Kaoru Maruyama, dass der Festsaal gut gefüllt war. Die Künsterl wurden mit Ovationen verabschiedet. (Bericht).

 Am 10.03.2013 wollten so viele Menschen die “Russischen Romanzen” beim Musikcafé zum Frauentag erleben, dass wir zwei Veranstaltungen organisieren mussten. Zahlreiche Besucher wünschten sich einen baldigen Wiederauftritt des Ensembles. (Bericht).

Trotz widrigen Wetters fanden sich viele Zuhörer am 24.02.2013 im Festsaal ein, um dem Klavierabend mit Prof. Rolf-Dieter Arens beizuwohnen. Anlässlich des 200. Geburtstages von Richard Wagner sprach er über den Komponisten und spielte Klavierstücke zum Thema. (Bericht).
Die Leipziger Volkszeitung vom 26.02.13 brachte einen Artikel dazu.

Am 22.02.2013 strahlte “Leipzig Fernsehen” ein 15-minütiges Interview mit Benno von Muldenknick aus. Der Beitrag ist im Internet unter folgendem Link zu sehen:
http://www.regio-tv-stream.de/lf/vfl/index.php?date=20130222&year=
Sollte der Link nicht funktionieren, bitte aufrufen: http://www.leipzig-fernsehen.de und dann folgende Links / Buttons / Grafiken verfolgen: --> Mediathek --> Sendungen
--> VEREINT-FUeR-LEIPZIG/22.02.2013

 Arztgeschichten trug Dieter Bellmann, begleitet von Frank Fröhlich, am 02.02.2013 vor und erntete viel Beifall. Die LVZ berichtete. (Bericht)

Am 20.01.2013 trat das Ensemble SERENATA SAXONIA mit Werken von Fauré und Piazzolla auf (Bericht)

Zum Auftakt des Veranstaltungsjahres 2013 wurden am 06.01. “Russische Märchen” dargeboten. Am 08.01.2013 berichtete die LVZ dazu (Bericht)

Das Konzert zum Jahresausklang unterhielt im vollbesetzten Saal das Publikum am 28.12.2012 aufs Feinste (Bericht)

Am 28.12.2012 veröffentlichte die LVZ einen halbseitigen Artikel zu unseren Vorhaben im Jahre 2013 (zum Artikel).

 Eigentlich waren beide Veranstaltungen am 09.12.2012 ausverkauft, so viele Menschen wollten “Hänsel und Gretel” erleben. Aber der plötzlich einsetzende Schneefall und die Verwehungen sorgten für eine Reihe von Absagen. Die Mutigen wurden mit einem schönen Spiel verwöhnt und applaudierten ausdauernd. Am 11.12.12 berichtete die LVZ zu dieser Veranstaltung (Bericht).

Anhaltenden Beifall erhielten die Interpreten des Debussy-Abends am 25.11.2012: Vivian Hanner, Prof. Frank Peter und Prof. Johannes Forner (Bericht).

Satirisch, frivol und melancholisch waren die Texte und Lieder von Romy Hildebrandt und Jörg Lehmann, die sie im Programm “Wenn der Notenkopf errötet” am 11.11.2012 darboten. (Bericht)

Die Klavierschüler des Centrum Musicum im Jagdhaus Kössern gaben am 10.11.2012 Proben ihres Könnens und begeisterten das Publikum mit ihren Darbietungen (Bericht)

Zur Mitgliederversammlung am 08.11.2012 konnte erneut eine positive Bilanz gezogen werden. (Bericht)

Der Reformationstag sah am 31.10.2012 eine interessierte Zuhörerschaft bei der Lesung “Luthers emsiges Weib” mit Susann Hastings, umrahmt von Renaissancemusik mit Julia Lehne (Gesang & Harfe). Am 02.11.201 berichtete dazu die LVZ (Bericht).

Das Duo MonaCo spielte Live-Musik zum Tanz am 21.10.2012 (Bericht)

Die “Schennhaader Maad“ boten am 14.10.12 beim Musikcafé zur Kirmes erzgebirgische Folklore,
Lieder & Traditionelles aus dem Erzgebirge. Auch die Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen fand großen Anklang. (Bericht)

Das Leipziger Symphonieorchester spielte im gut besuchten Festsaal am 30.09.2012 die “Vier Jahreszeiten” (Vivaldi) und die Streicherserenade (Dvorák). (Bericht)

Am 20.09.2012 erhielten wir vom Lions Club Leisnig eine Zuwendung in Höhe von 300,- €, Dafür unseren herzlichen Dank. (Spendenscheck)

Die Nachfrage zur Veranstaltung mit Gunther Emmerlich war so groß, dass der Künstler, begleitet von Frank Fröhlich (Gitarre) am 09.09.2012 zwei Vorstellungen vor vollem Hause gab. (Bericht)

Die zwei Führungen zum Tag des Offenen Denkmals am 09.09.2012 machten mit der Geschichte und der Gegenwart des Hauses vertraut und wurden mit einer Keramikausstellung verbunden. (Bericht)

Nach der Sommerpause gab am 08.09.2012 “Die Jagd auf den falschen Hasen” - das diesjährige Dorftheater - den Auftakt zur Herbst- / Wintersaison. Vor einem begeisterten Publikum liefen die Laiendarsteller wieder zur Höchstform auf. (Bericht und LVZ-Artikel vom 12.09.2012)

Der Johannistag (24.06.2012) war Anlass für ein Konzert in der Kapelle Kössern (Bericht)

Am 03.06.2012 spielten unter dem Titel “Klavier & viel mehr”
Igor Gryshyn (Klavier) • Olena Takor (Sopran) • Marius Urba (Violoncello)
Werke von Schumann, Liszt, Schostakowitsch u. a.
(Bericht)

Am 03.06. machte erneut die Oldtimerrallye des Lions Club Leisnig Station im Jagdhaus.
Die Leipziger Volkszeitung berichtete darüber.

Am 13. Mai war das Kammerensemble Serenat Saxonia zu Gast. Die sechs Dresdner Vollblutmusiker boten ein virtuoses und temperemantvolles Serenadenkonzert vor begeistertem Publikum. (Bericht)

Zur traditionellen Wanderung im Rahmen der sachsenweiten Frühlingsspaziergänge lud das Jagdhaus Kössern am 12. Mai ein. Unter der bewährten Führung von Johannes Zschoche folgten über 40 Wanderer den Spuren der Steine im steinreichen Thümmlitzwald. Ein Picknick am Wettiner Platz erfreute kleine und große Teilnehmer.

Das Trio Kostina verband klassische Motive Richard Wagners mit einer jazzigen Interpretation. Die Zuschauer quittierten die Darbietung mit viel Applaus (Bericht).

Am 21.04.2012 zeigen junge Pianisten im Festsaal ihr Können. (Bericht)

Das traditionelle Karfreitagskonzert am 06.04.2012 war gut besucht und fand großen Beifall. (Bericht)

Über das Konzert der Chorvereinigung Thümmlitzwald am 31.03.2012 berichtete die LVZ

Viel Applaus gab es, auch inmitten des Auftritts, für Tatjana Meissner am 18.03.2012, als sie vor vollem Saale locker über die zweite Lebenshälfte plauderte und ihr Buch “Alles außer Sex” vorstellte (Bericht).

Das Musikcafé am 12.03.2012 sah einen ausverkauften Saal (Bericht).

Am 26.02.2012 spielte das Ensemble «La Moresca» Barockmusik von den französischen, englischen und spanischen Höfen (Bericht)

In der Ausgabe vom 18./19.02.2012 erschien ein halbseitiger Artikel in der Leipziger Volkszeitung zu den Vorhaben des laufenden Jahres. Wegen seines Umfanges kann er hier nicht dargestellt werden, bei Interesse können wir Ihnen eine Kopie zukommen lassen.

Der hohe künstlerische Anspruch unserer Konzertreihe wurde bei den Klaviertagen am
04. und 05.02.2012 deutlich sichtbar und fand gute Resonanz beim Publikum.
Die LVZ berichtete am 06.02.2012 darüber.

Der Edith-Piaf-Abend mit Astrid Höschel-Bellmann, Dieter Bellmann und Heidi Steger wurde bei vollem Hause ein großer Erfolg. (Bericht)

Am 27.01.2012 haben wir eine Führung durch die Landesmusikakademie Colditz erlebt. (Bild)

In der Leipziger Volkszeitung vom 26.01.2012 erschien ein Artikel zu den kulturellen Ereignissen des laufenden Jahres.

Die Veranstaltungssaison begann am 15.01.2012 mit dem “Meisterduo Klavier und Cello”.
Prof. Rolf-Dieter Arens und Prof. Jürnjakob Timm zelebrierten Werke von Beethoven, Liszt, Brahms, Sammartini. Die zahlreichen Besucher zollten viel Beifall. Die LVZ berichtete am 17.01.2012 ausführlich darüber.

Traumland der Operette - so war das letzte Konzert im Jahre 2012 überschrieben. Vor vollem Saale feierte die leichte Muse nochmals Triumphe im Festsaal. Die LVZ berichtete am 02.01.2012 darüber.

Der Klavierabend mit jungen Pianisten - Jahresabschlusskonzert des Centrum musicum - am 17.12.2011 hatte rund 50 Besucher. Die jungen Künstler zeigten am Blüthner-Flügel Proben ihres Könnens und erhielten herzlichen Beifall. Am 19.12.2011 berichtete die LVZ darüber.

Am 16.12.11 veranstaltete die Chorvereinigung Thümmlitzwald ihr traditionelles Weihnachtskonzert im Jagdhaus Kössern. Die Besucher hörten beliebte Lieder zur Weihnacht.

Stürmischen Beifall rief der Auftritt der Künstler um Piotr Czajkowski zur “Russischen Weihnacht” am 04.12.2011 hervor. Das Konzert zum Advent war ausverkauft. (Bericht)

Die Leipziger Volkszeitung vom 25.11.2011 brachte einen halbseitigen Artikel über die Notwendigkeit der Sanierung des Jagdhauses. Der Stadtrat von Grimma hatte zuvor einen Beschluss zur Sanierung des Jagdhauses gefasst. (Ansicht)

Ausverkauft war am Sonntag, den 20.11.2011 das “Meisterduo Klavier und Violine” mit Prof. Christian Funke und Dr. Stephan Altner. Zugabe und langanhaltender Beifall waren ein Zeichen für die Qualität der Veranstaltung (Bericht).

Der Auftritt der “Jungen Pianisten im Konzert” am 19.11.2011 war gut besucht und fand auch in der Presse Beachtung. (LVZ-Artikel vom 21.11.2011).

Am 10.11.2011 fand unsere Jahresmitgliederversammlung statt. Insgesamt konnte eine positive Bilanz gezogen werden. Schwerpunkt der weiteren Arbeit ist der Beginn der Sanierungsarbeiten.

Die Veranstaltung “CHANSONettes mit Bach” am 06.11.2011 mit Chansonette Ute Loeck und Thomas kantor Georg Christoph Biller hat im ausverkauften Haus für Beifallsstürme gesorgt. (Bericht - am 09.11.2011 hat auch die LVZ einen Artikel veröffentlicht).

Vom 28. - 30.10.2011 fand unsere diesjährige Vereinsfahrt “Auf den Spuren Silbermanns” statt, die uns nach Kleinbobritzsch, Frauenstein und Freiberg führte. Hierzu ein kleiner Bericht.

Das Liszt-Konzert am 22.10.2011 fand ein überaus positives Echo bei den zahlreichen Besuchern.
Die LVZ berichtete am 24.10.2011 darüber.


Das Musikcafé “Rendezvous zur Kirmeszeit” am 16.10.2011 war sehr gut besucht. (Bericht).

Am 13.10.2011 nahm wir einen Spendenscheck über 250,- € vom Lions Club Leisnig entgegen. Damit wurde unsere Unterstützung bei der Oldtimerrallye am 29.05.2011 gewürdigt.

Nina Petri gastierte am 24.09.2011 im Jagdhaus. Die Lesung war brillant, wir hätten uns mehr Besucher gewünscht.

Am Sonntag, den 11.09.2011, feierte ein begeistertes Publikum die Welterstaufführung des Theaterereignisses “Hochverrat und Haarausfall”, geboten von den Darstellern des Dorfthetaers Kössern zusammen mit “Gräfin Cosel” (Birgit Lehmann) und “August dem Starken” (Matthias Brade).
Die LVZ vom 13.09.2011 berichtete dazu umfänglich.

Der Einladung zur Wanderung durch den Thümmlitzwald “Auf den Spuren der Bronzezeit” unter Leitung von Johannes Zschoche waren am 04.09.2011 rund 40 Menschen gefolgt.

Am Montag, den 31.08.2011 erschien in der LVZ folgender Artikel zum Jagdhaus Kössern

Am 24.06.2011 - zum Johanniskonzert in der Kapelle Kössern - begrüßten wir ein Dutzend Besucher.

Zur Museumsnacht Grimma am 18.06.2011 traten Aurelia von Caterstein und Benno von Muldenknick dreimal in Grimma - zum “Hineinschnuppern” auf. Ab 21.00 Uhr gab es das Große Barockgeplauder im Jagdhaus. (Bericht und LVZ-Artikel)

Zur Feier des 80. Geburtstages unserer Schirmherrin, Frau Sigrid von Erdmannsdorff, boten Aurelia von Caterstein und Benno von Muldenknick am 05.06.2011 in Oberhausen vor ca. 70 Gästen ein “Barockgeplauder” und ernteten herzlichen Beifall. (Bericht)

Die Radtour des Stadtrates von Grimma mit dem Oberbürgermeister Matthias Berger an der Spitze führte am 04.06.2011 rund 40 Besucher in das Jagdhaus. Die LVZ berichtete am 15.06.2011 darüber.

Ein Benefizkonzert für die Opfer der japanischen Kernkraftwerkskatastrophe am 29.05.2011 erbrachte einen Spendenerlös von 1090,- €. Die LVZ berichtete dazu am 31.05.2011.

Am Mittag des 29.05.2011 fand eine Zuchtschau mit Kleinen Münsterländern statt.

Am 29.05.2011 machte die Oldtimerrallye des Lions-Club Leisnig Station im Jagdhaus. Die Starter lösten einige Quizfragen und bestaunten die Architektur. Dazu gab es im “Döbelner Anzeiger” vom 30. Mai eine Titelgeschichte.

Sehr viel Applaus gab es am 20.05.2011 für Dieter Bellmann und Stefan König für die Vorstellung “Kein Beifall für Podmanitzky” (Bericht).

Rauschenden Beifall erhielten Kaoru Maruyama und Igor Gryshyn am 22.04.2011 für ihre Liszt-Hommage. (Bericht)

Die Chorvereinigung Thümmlitzwald gab am 17.04.2011 ihr traditionelles Frühlingskonzert (Bericht).

Am 16.04.2011 zeigten die Klavierschüler des centrum musicum ihr Können (Bericht).

Bachballaden - Musik & Poesie: Am 08.04.11 versetzten Clemens Kröger und Michael Ransburg die Zuhörer in die Welt der großen Balladendichter, umrahmt von Bachscher Musik (Bericht und LVZ-Artikel vom 11.04.11).

Am 27.03.2011 erntete das Ensemble VISàVIS viel Beifall für das Programm "An die Musik" - eine musikalische Weltreise (Bericht und LVZ-Artikel)

Das Amtsblatt der Stadt Grimma veröffentlichte am 26.03.2011 ein umfangreiches Interview mit dem 1. Vorsitzenden, in dem die Aktivitäten und Pläne des Vereines dargestellt wurden. Den Wortlaut können Sie hier als PDF-Datei downladen.

Viele große und kleine Zuhörer waren vom Familienkonzert "Peter und der Wolf" am 20.03.2011 begeistert. (Bericht und Fotos)

Lachen und Mitsingen provozierte der Auftritt des sächsischen Barden und Hofzeremonienmeisters Matthias Brade am 13. März beim Musikcafé "Frühlingsdüfte".

"Reisewege in Dur und Moll" - eine gelungene Kombination von Malerei, Musik und Literatur erntete viel Beifall am 27.02.2011. Auch die LVZ vom 01.03.2011 berichtete.

SCHWAMPF - eine humoristische Musikrevue mit Michael und Attila Trischan - begeisterte am
06.02.2011 unser Publikum (Bilder und LVZ-Bericht).

"Tanzen - Tanzen - Tanzen" - Unter diesem Motto luden Kathrin Meiner-Schlenstedt und Wolfgang Fritze am 05.02.2011 zum Tanz ins Jagdhaus Kössern. (Bilder)

Am 23.01.11 begrüßten wir zu „In Vino Veritas - ein (be)rauschender Abend!“ das Trio Limusin mit Benedikt Vermeer (Schauspiel), Ihno Tjark Folkerts (Violine) und Suren Anisonyan (Violoncello) mit einer kunstvolle Mischung aus Literatur (Busch, Tucholsky, Schiller) und Musik (Bach, Beethoven, Haydn) vor einer großen Besucherzahl.

Die Leipziger Volkszeitung hat am Wochenende 08./09.01.2011 wieder einen umfangreichen Artikel zu unseren diesjährigen Vorhaben veröffentlicht, diesen finden Sie hier.

Der Auftakt des Jahres 2011 fand am 02.01. wiederum ein zahlreiches und begeistertes Publikum. Mit den "DRAMEN DER DAMEN" versetzten Ines Agnes Krautwurst, Kathrin Göring und Stefan König den Festsaal in die Stimmung der Zwanziger Jahre und des klassischen Musicals (Bilder).
Am Nachmittag ging mit einer Finissage die Ausstellung "Phantasien auf Papier" - Drucke und Aquarelle von Christl Maria Göthner zu Ende.

Chronik 2000 - 2010

DAS JAGDHAUS e. V.
Kösserner Dorfstraße 1
04668 Grimma-Kössern

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:
09.00 - 15.00 Uhr
(ganzjährig)

Sa. / So. / Feiertage:
(von Ostern - September)
10.00 - 17.00 Uhr

Tel.: 034384-73931
mail: jagdhauskoessern@web.de

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Letzte Aktualisierung:
19.06.2017
Das Jagdhaus auf Facebook

Plan  2017